Commons

KLARA & Co. ist nicht nur ein freies Lastenanrad zum Ausleihen, sondern es ist ein Commons. Ein Commons ist ein Gemeingut, um das sich eine Gruppe von Menschen kümmert. Ein Gut, um das sich niemand kümmert, kann verwahrlosen. Ein Commons hat immer Kümmerer, die es erhalten, pflegen und weiterentwickeln. So auch LastenradFürAlle. Wir wollen LastenradFürAlle zu einem Konzept für eine neue Cargo-Mobilität entwickeln. Dabei soll LastenradFürAlle immer ein Commons bleiben, also weder privatisiert noch vom Staat betrieben werden. Sondern von uns, von dir und mir.

Commons sind sehr alt und sehr neu

Früher haben die Menschen in der Regel Ressourcen gemeinschaftlich genutzt und organisiert. Dem aufkommenden Kapitalismus standen diese selbstorganisierten Strukturen im Weg und wurden beseitigt. Nur wenige Commons überlebten.

Heute erleben die Commons eine Renaissance auf Gebieten, wo es niemand erwartet hätte. Ging es früher um den Erhalt von Naturressourcen wie Wald, Weide und Wasser, so heute um die Schaffung und Pflege von Wissen (Wikipedia), Software (Linux), Ernährung (Solidarische Landwirtschaft) — oder eben um die Cargo-Mobilität mit Lasten-Fahrrädern und -Anhängern.

Die freie Lastenradinitiative wird unterstützt von Dir!

LastenradFürAlle braucht eine Webseite, LastenradFürAlle braucht Ersatzteile, LastenradFürAlle braucht eine Versicherung – alles Dinge, die Geld kosten. Dennoch verleihen wir die Lastenräder kostenlos, denn KLARA, ROSINA und MARTHA sind für alle da. Wo immer möglich, setzen wir auf das ehrenamtliche Engagement – gemäß dem Commons-Prinzip „Beitragen statt Tauschen“. Doch ganz ohne Geld geht es nicht. Bitte spende nach der Nutzung eines Rades für Lastenrad für alle.

LastenradFürAlle lebt von dem Vertrauen, dass alle, die ein Lastenrad ausleihen und nutzen, es pfleglich behandeln und durch eine Spende zu den laufenden Kosten beitragen. Dann kann ein solches Rad vielen Menschen unserer Stadt lange gute Dienste leisten.

Nürnberg braucht mehr Lastenräder

Du kannst dir die Anschaffung eines (Gemeinschafts-)Lastenrads vorstellen und möchtest dieses auch zu von dir bestimmten Zeiten anderen Menschen zur Verfügung stellen? Nimm Kontakt mit uns auf!

Man darf sich die Commons-Welt nicht vorstellen wie ein Schlaraffenland, sondern wie ein Picknick, zu dem alle etwas beitragen.

Silke Helfrich

Aktivistin zu Gemeingütern und Commons, in Die Tageszeitung, 27. Juli 2019